Leena

Aalborg Jolle

Baujahr: 1945

Leena

Die Geschichte der Aalborg Jolle findet seinen Ursprung im Jahre 1929, damals wurden diese Boote von Aage Utzon, Jørn Utzons Vater entworfen. Sein Ziel war es, ein Boot für Pfadfindergruppen zu entwerfen. Inspirieren ließ sich Aage Utzon dabei von den klassischen Formen der Limfjord Sjægten. In den folgenden Jahren wurde die Aalborg Jolle zu einem der beliebtesten Bootstypen für Pfadfindergruppen im dänischen Segelrevier, da sie für Segelanfänger leicht zu handhaben sind und stabil im Wasser liegen.

Durch den Mangel an Baustoffen, begründet durch die Besetzung Dänemarks, wurde der Bau der Aalborg Jollen eingestellt. Doch um 1945 beschloss eine Gruppe von Gesellen auf der Helsingør Werft fünf weitere Aalborg Jollen ins Leben zu rufen, das Material mussten sie sich mühselig „zusammensuchen“. Als der Frieden eintrat, wurden die Boote an die Pfadfindergruppe in Alsgarde gegeben. Um 1960 gerieten die Aalborg Jollen langsam in Vergessenheit, da Glasfaserboote schneller und auch im Unterhalt preisgünstiger waren.
Nach und nach wurden die Boote verkauft.

Leena ist seit 2004 in Flensburg, nachdem die Museumswerft Flensburg sie zwei Jahre mühsam restauriert hat, sieht man sie nun immer öfter auf der Flensburger Förde.

Rumpflänge: 5,70 m
Breite: 2 m
Tiefgang: 0,9 m
Rigg: Smakke-Segel
Segelfläche: 19 m2


Unterstützt von:

Verein

Museumshafen Flensburg e.V.
Herrenstall 11
24937 Flensburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besuchen Sie uns

Schiffbrücke, Flensburg

geöffnet

Täglich
von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr

bei Veranstaltungen durchgehend
geöffnet



© Museumshafen Flensburg e.V.
Nachdruck, auch Auszugsweise, nur mit Genehmigung des Urhebers.

Fotos: Harald Harpke, Volker Griess u.a.